Di

12

Jun

2018

mit Stefan Breuer nie wieder sprachlos

Über 50 Damen waren zu Gast bei der Sparkasse Rastatt-Gernsbach als Stefan Breuer im Kundencenter auftrat. Das Thema  „nie wieder sprachlos“ setzte er gekonnt in Szene. In einem lebendigen 2stündigen Impulsvortrag brachte er das Publikum nicht nur zum Lachen, sondern ließ auch den verbalen Schlagabtausch mit dem Gegenüber praktizieren.  Sei es durch geschicktes Ausweichen, mit einem Gegenangriff, mit Entschärfung des Konflikts oder einem unerwartetem Zustimmen.

 

Die üblichen 7 % des Inhalts eines Vortrages, die beim Publikum im Gedächtnis bleiben, hat Stefan Breuer durch seinen  blumigen Vortrag garantiert geknackt. Was es mit „hier nicht Klicken“ auf sich hat und wie ohne das NICHT formuliert, eine größere Wirkung erzielt wird, ist dem Zuhörer klar geworden.

 

Die Aufmerksamkeitsübung zeigte, dass unser Gehirn nur eine begrenzte Anzahl von Aufmerksamkeiten aufnehmen kann und wenn wir meinen, dass uns die richtigen Worte zur richtigen Zeit nie einfallen, dann wird es auch so sein. Also, den Fokus auf das richten, was gut läuft, was Spaß macht und was gefällt.

 

Mit dem Motto „handle mutig und Du wirst mutig“  werden Dinge, Gedanken und Antworten umgesetzt

 

0 Kommentare

Mo

07

Mai

2018

Amsterdam-Reise

Die Würfel, dass der Jahresausflug 2018 nach Amsterdam gehen sollte, ist bereits beim letzten Ausflug in Prag gefallen. Und die Entscheidung war gut; obwohl die Anfahrt und der erste Nachmittag in Utrecht von Regen begleitet wurde. Die Stadtführung in Amsterdam am 30.4. war nicht trockener, so dass ein Teil der Führung in einem der vielen urigen Cafés fortgesetzt wurde.

Einen großen Teil der Innenstadt konnten wir trotzdem zu Fuß erkunden. Die obligatorische Grachtenfahrt brachte die ersten Eindrücke vom Wasser aus.

Überwältigend die vielen alten, schmalen, teilweise schiefen und schmucken Häuser an den Grachten und der Hafen mit den vielen Flußkreuzfahrtschiffen.

Die zahlreichen Museen Amsterdams zwingen bei einem so kurzen Städtetripp zur Auswahl. Wir haben das van-Gogh-Museum gewählt. Unendlich schade allerdings, alle Audio-Guides waren ausgebucht.

Die Stadt zeigte sich mit zunehmend besserem Wetter immer sympathischer. Hier werden sogar Fahrräder zum Erlebnis!

Der Wind war steter Begleiter zur Fahrt nach Lisse auf den Keukenhof, vorbei an Deichen, Kanälen, grünen Weiden und Schafen. Einfach überwältigend... was sollte man in dem Blumenmeer zuerst fotografieren!

Der Rückfahrttag über ging den Norden nach Zaanse Schaans. Wie ein großes Freilichtmuseum wirkt das Handwerkerdorf mit den alten Windmühlen, Museen- und Handwerkerhäusern. Die Hochrechnung anhand der unzähligen Reisebusse auf die tägliche Besucherzahl zu kommen, ist kaum möglich. 2017 waren es in den wenigen Öffnungswochen 1,4 Millionen.

Wo geht die nächste Reise 2020 hin?

 

1 Kommentare

Do

08

Mär

2018

Ich, Du und die Firma

Partnerschaft in Doppelfunktion - Privat und Geschäft

mit Marianne und Helmut Becker

Ungewohnt war die gestrige Veranstaltung in den Räumen der Volksbank Baden-Baden Rastatt auf die Art, dass zahlreiche Partner unserer Mitgliedsdamen der Einladung gefolgt sind. Aber, die Zahl der Gäste zeigte das große Interesse.

Unterhaltsam und nachvollziehbar war die Präsentation von Herrn und Frau Becker.  Sie haben ihre eigenen Erfahrungen aus jahrzehntelangem privatem und geschäftlichem Zusammenwirken einfließen lassen. 

Herzstück des Vortrages waren zwölf Bausteine für mehr beruflichen Erfolg und privates Lebensglück. Dafür sollten die drei Handlungsfelder „Ich“, also die eigene Person, „Du“ und damit die Paarbeziehung sowie die „Firma“ in Balance sein. Der Abend gab sicherlich Impulse für das Miteinander in Bezug auf privater und geschäftlicher Ebene und damit Wege zu mehr Lebensglück und beruflichem Erfolg.
Beim anschließenden kleinen Imbiss haben sich interessante und unterhaltsame Gespräche ergeben.

0 Kommentare

Mi

21

Feb

2018

Professionelle Korrespondenz

Frau Martina Müll-Schnurr zeigte in einer leicht verständlichen Art und Weise was heute unter professioneller Korrespondenz, angelehnt an die DIN 5008, verstanden wird. Ob Angebot, Beschwerde oder Weihnachtsgruß – professionell aufgebaut und formuliert sind E-Mails und Geschäftspost die Visitenkarte des Hauses.. Die Teilnehmer lernten den Blick für sprachliche Aspekte zu schärfen,den Aufbau sprachlicher Kompetenzen und erhielten Impulse zu einem modernen Sprachstil.

 

Worte und Floskeln wie "bezugnehmend auf Ihr Schreiben", "in der Anlage erhalten Sie" oder "hiermit teilen wir Ihnen mit" sind nicht mehr zeitgemäß.

heute gilt: KKK kurz, konkret, klar

Die DIN 5008, als das formale Fundament in Verbindung mit empfängerorientem Inhalt, ergibt den modernen Geschäftsbrief. 

Im internen Mitgliederbereich findet sich das Handout und weitere Infos zum Thema moderne Korrespondenz.

Ein herzliches Dankeschön der Sparkasse Baden-Baden Gaggenau für die Unterstützung und der Bewirtung.

0 Kommentare

Do

25

Jan

2018

Jahreshauptversammlung

Die Unternehmerfrauen ufh Arbeitskreis Mittelbaden machen „Lust auf Erfolg“

 

Die Jahreshauptversammlung des ufh Unternehmerfrauen im Handwerk und Mittelstand, Arbeitskreis Mittelbaden,  im Steinbeis-Haus in Gaggenau war sehr gut besucht. Die beiden Vorsitzenden Annette Hermes-Schmid und Burgl Rademacher zeigten in einer Powerpoint-Präsentation die Highlights des vergangenen Jahres und das umfangreiche und vielseitige Programm für 2018. Hauptveranstaltung wird eine Halbtagesveranstaltung im Landratsamt in Rastatt am 26.9.2018 mit namhaften Top-Speakers sein. Ein spannender Nachmittag für Frauen mit Lust auf Erfolg, so der Titel der Veranstaltung wird mit den Top-Speakern Nicola Fritze und Martin Geiger garantiert.   Die Vorbereitungen laufen und gerade wurde die Webseite dazu freigeschaltet (www. ufh-lust-auf-erfolg.de). Eingeladen werden die ufh/UFH Arbeitskreise, interessierte selbständige Frauen und die, die es werden wollen.

 

Mitgliederzufriedenheit und zur Belebung des Arbeitskreises die Gewinnung von Neumitgliedern ist Schwerpunkt in diesem Jahr. Gernsbachs Bürgermeister Julian Christ sagte den Damen des Arbeitskreises Kontakte über den Gewerbeverein zu. Er wird bestimmt beim Wort genommen. Die Finanzreferentin Nicole Kalmbacher zeigte anhand der Vermögensübersicht und der G+V dass die Finanzen gut aufgestellt sind.

Die kommenden Veranstaltungen und die Fahrt ins Tulpenland Holland laden ein zu einer schönen Frühlingszeit.

 

 

Fr

15

Dez

2017

Weihnachtsabend in Baden-Baden

Wussten Sie, dass das Stadttheater Baden-Baden als eines der schönster Theater Deutschlands gilt und es in Anlehnung der Gestaltung der Pariser Oper von Edouard Bénazet 1862 erbaut wurde? Bei der Führung vom Keller bis zum Dachboden mit herrlich orginellem Fundus bekamen wir noch weit mehr Neues und Interessantes hinter der Bühne, in der Maske und den Backstagebereich mit.

Mehr als 50.000 Zuschauer in rund 330 Vorstellungen jährlich besuchen die Aufführungen am Theater Baden-Baden. Neun Eigenproduktionen aus den Bereichen Schauspiel und Musical sowie zahlreiche Gastspiele sind im Theater am Goetheplatz zu sehen.

 

Neben dem großen Theatersaal verfügt das Theater Baden-Baden über das intime und gleichzeitig repräsentative Spiegelfoyer, das speziell für unsere Damengruppe zum Sektempfang reserviert war.

Nach der Besichtigung war das Abendessen im Theaterrestaurant wohl verdient. Es hätte gewiss etwas reibungsloser sein können, aber was soll's... das Lokal war voll besetzt und die Küche vielleicht etwas überfordert. Wir waren pünktlich wieder zur Vorstellung in dem prunkvollen Ambiente zur Vorstellung von BELLA FIGURA, einer wortwitzigen Komödie über Familienbande, Seitensprünge und verborgene Wahrheiten und auch auf unzähligen Bühnen in den letzten Jahren aufgeführt worden.  Die 1959 in Paris geborene Yasmina Reza schreibt neben Theaterstücken auch Drehbücher und Romane und ist eine der erfolgreichsten Autorinnen unserer Zeit. Durch die vorherige Besichtigung war ein Bezug zum Stück weit mehr gegeben, hatte man doch die Requisiten, den Requisitenbeschrieb und -plan bis zum Applausplan - wer geht wann und mit wem zum Verbeugen auf die Bühne - vorher schon gesehen.

Es war ein schöner vorweihnachtlicher Abend an dem es sich lohnte, dabei gewesen zu sein.

1 Kommentare

Mi

15

Nov

2017

Basisch Kochen

Gesundheit ist nicht alles. Aber ohne Gesundheit ist alles nichts!

Unsere Ernährung ist falsch. Sie enthält Überflüssiges und Schädliches und belastet dadurch den Körper oder beeinträchtigt seinen Stoffwechsel und seine Funktionen. Das drückt sich dann durch Leiden und Krankheiten aus. Ein weitverbreiteter, viele dieser Leiden und Krankheiten verursachender Fehler unserer Ernährung besteht darin, dass sie zu viel der Stoffe enthält, durch die im Körper zu viel Säure produziert wird.

Diesem Problem kann durch Basische Ernährung begegnet werden. Der Körper produziert dann nicht nur weniger Säuren, er kann auch überschüssige Säuren neutralisieren. So können manche Krankheiten und Leiden verhindert und die Gesundheit gefördert werden.  (www.basisch.de). Der Abend am 14.11.2017 mit der AOK in der Schauküche des Küchenreichs in Bietigheim zeigte  den Teilnehmerinnen praktische Tipps und Rezepte zur Verhinderung der Übersäuerung des Körpers.

0 Kommentare

Mi

25

Okt

2017

Steuerrecht ist keine trockene Materie

Steuern sind ein äußerst lästiges Thema für fast jeden Steuerpflichtigen. Aber, wo Geld verdient wird, steht der Fiskus gleich daneben und hält die Hand auf.  Es ist daher von Nöten,  sich mit der Thematik zu beschäftigen. 

 

Beatrix Riedinger, eine unserer Mitgliedsfrauen und seit vielen Jahren selbständige Steuerberaterin liebt ihren Beruf. Das merkte man beim ufh-Steuerabend. Sie zeigte eine bunte Mischung an Problemfällen, gerade zum bevorstehenden aktuellen Thema Kundengeschenke und Zuwendungen sowie Neuerungen aus dem Steuerrecht, auf. 

 

Sicher war, dass an diesem Abend keine der ufh-Damen ins Gähnen verfiel. Dafür war es viel zu spannend und locker vorgetragen.

 

So

22

Okt

2017

Frauenwirtschaftstage 2017 Baden-Baden

der ufh-Arbeitskreis Mittelbaden war Partnerveranstalter der Frauenwirtschaftstage 2017 - Baden-Baden
Unter dem Thema  Chancen durch Digitalisierung für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf fand am 21.10.2017 die Veranstaltung im Rathaus Baden-Baden statt.

Margret Mergen, Oberbürgermeisterin Baden-Baden, begrüßte die Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Vormittags.

Stechuhr und Kernarbeitszeit haben in vielen Jobs ausgedient. Vier von fünf Unternehmen berichten, dass sich ihre Mitarbeiter eine flexible Arbeitsgestaltung wünschen. Homeoffice, Familienzeit und Sabbaticals stehen dabei ganz oben auf der Liste. Flexibilität muss allerdings für beide Seiten möglich sein – für Mitarbeiter und Unternehmen.

Die Veranstaltung „Chancen durch Digitalisierung für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ bot neben einem Impulsvortrag von Frauke Goll, Leiterin DIZ Digitales Innovationszentrum FZI Forschungszentrum Informatik, Karlsruhe und einer Diskussionsrunde zum Thema „Ist Digitalisierung mehr als Homeoffice?“  unter der Leitung von Patrica Montbrun-Löffler (BCA AA Karlsruhe-Rastatt)  Informationen rund um den Themenkomplex Arbeiten 4.0 mit dem Schwerpunkt auf der Nutzung der in der Familienzeit erworbenen Kompetenzen.  (Fotos folgen)

Dazu hier zwei interessante Schriften:

Digitaler Wandel im Handwerk, Positionspapier
Handwerkskammer Frankfurt Rhein-Main
Digitalisierung Positionspapier.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.0 MB
Bedeutung der Digitalisierung im Mittelstand, IfM, Bonn
IfM-Materialien-244_2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 309.3 KB

Mi

27

Sep

2017

Vortrag 26.9.2017 - unsere inneren Antreiber

Was sind innere Antreiber?

  • mach bloß keine Fehler
  • mach schneller, sonst verpasst Du etwas
  • ich kann nicht "nein" sagen
  • zuerst die Arbeit, dann das Vergnügen
  • ich möchte meine Gefühle nicht zeigen

Diese und eine Menge anderer "Antreiber" sind in unseren Glaubenssätzen verankert. Sabine Holzhauser (www.kommunikation-aktiv.de) hat an dem Abend in den Räumen der Volksbank Rastatt Baden-Baden auch die "Erlauber" näher gebracht. Jede Teilnehmerin kann ihre Glaubensgrundsätze, nicht allein wegen des - auf jeden Fall für mich - überraschenden Selbsttests - wahrnehmen, ergründen und hinterfragen und selbstverständlich auch neu definieren. Ein großes Dankeschön an die Volksbank, die uns diesen lockeren Vortrag ermöglichte.

0 Kommentare

Und? Was hast du heute gemacht? der neueste Spot .....Das Handwerk.

Strategische Partner:

Die Gesundheitskasse
Bezirksdirektion
Mittlerer Oberrhein

IKK Classic
Signal Iduna
Sparkassen Verband Baden-Württemberg
bwgv Baden-Württembergischer Genossenschaftsverband e.V

Baden-Württembergischer
Genossenschaftsverb. e.V

Volksbank Baden-Baden Rastatt eG

Handwerkskammer Karlsruhe

Besuchen Sie uns auf Facebook

unter https://www.facebook.com/ufhmittelbaden/