„Faszination Faszien“,   13. Juli 2021 um 18:30 Uhr
in den Räumlichkeiten der Fa. Elektro Dreher, Max-Roth-Straße 14, 76571 Gaggenau-Ottenau

 IKK classic Frau Sabine Söhnle .

Faszien, unser hauchdünnes und doch extrem reißfestes Bindegewebe umhüllt all unsere Muskeln, Knochen, Sehnen und Organe. Sie sind unter anderem für die Standhaftigkeit unseres Körpers zuständig und auch für das Ausführen jeglicher Muskelbewegungen. In unseren Faszien sind zudem große Mengen an Nervenenden zu finden, was erklärt warum dieses Gewebe uns so viele Rücken-, Schulter- und Nackenschmerzen bereiten kann.
Sabine Söhnle, ist Heilpraktikerin und Apothekerin und veranschaulicht uns in Ihrem Vortrag die Aufgaben der Faszien, wann und wodurch uns diese Schmerzen bereiten und was wir aktiv dagegen tun können. Ihr Vortrag wird begleitet von einfachen Übungen, welche wir in unseren Alltag einbauen können, um Schmerzen zu lindern und diesen vorzubeugen.
Veranstaltung und Verhaltensregeln entsprechend der derzeitigen Corona-VO. Reduzierte Teilnehmerzahl.

ONLINE 16.6.2021 um 18:30 Uhr

Die Mobilität der Zukunft

Ruben Schäfer, Geschäftsführer KFZ-Innung Mittelbaden

veranstaltet von der Sparkasse Rastatt-Gernsbach

Der Vortrag von Herrn Schäfer war für alle Entscheider, ob und wann ein Auto mit Alternativantrieb angeschafft wird, die Lösung an sich.

Er gab auch Einblicke in die unterschiedliche individuelle Mobiliät unterteilt in Stadt und Land und gab Antworten auf die Alltagstauglichkeit von E-Autos bis zu allen heute aktuellen Antriebsmöglichkeiten und in naher und ferner Zukunft.

Rundum ein spannender Online-Abend. Vielen Dank.

 

ONLINE 20. Mai 2021 um 18:30 Uhr

Gesunder Darm

Alexander Müller, AOK Mittlerer Oberrhein
Ein gesunder Darm unterstützt den gesamten Organismus. Nicht zuletzt unser Immunsystem profitiert davon und das ist gerade im Moment ein starkes Argument dafür, sich mit der eigenen Ernährungsweise sehr bewusst zu beschäftigen. Durch unser Ess- und Trinkverhalten haben wir wesentlichen Einfluss darauf, wie gut es unserem Darm geht.
Der Referent, der Fitnesstrainer und Ernährungsberater Alexander Müller, erläutert in seinem Vortrag Zusammenhänge zwischen Ernährung und Darmgesundheit, die Konsequenzen von dauerhaften Ernährungssünden und die positiven Auswirkungen eines fitten Darms. Er gibt uns viele praktische Ernährungstipps, zum Beispiel wie man schon ohne großen Zeitaufwand mit einem guten Frühstück in den Tag starten kann. Es wird auch ausreichend Zeit für Fragen geben.
Zum Abschluss wird er auch noch kurz auf das Thema Bewegung am Schreibtisch eingehen und die Teilnehmer „in Schwung“ bringen. Dafür gibt es im Vorfeld für alle angemeldeten Teilnehmerinnen ein kleines Extra von der AOK per Post…

Gregor Böhm, Signal Iduna
Gregor Böhm, Signal Iduna

Online-Veranstaltung in Kooperation mit der SIGNAL IDUNA ein zum Thema
Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG)
 28. April um 19:30 Uhr - ca. 21:00 Uhr
Herr Gregor Böhm von der Signal Iduna wird über die Neuerungen des Betriebsrentenstärkungsgesetzes (BRSG) informieren. Dieses Gesetz ist bereits zum 01.01.2018 in Kraft getreten, dennoch gibt es aber auch Regelungen, welche erst zum 01.01.2022 in Kraft treten. Herr Böhm wird uns die neuen Möglichkeiten des BRSG aufzeigen, aber auch über die neuen rechtlichen Anforderungen für Arbeitgeber beraten.
Zusätzlich werden einige Informationen zur Gestaltung einer Betrieblichen Krankenversicherung geben.
.

Vorsorge im Krisenfall

Referentin Rechtsanwältin Karin Vetter

25.3.2021, 19:00 Uhr, Online-Veranstaltung

Im Nachgang lädt die Volksbank Rastatt Baden-Baden zu einer

Online-Weinpräsentation des Baden-Badener Weinhauses.

Nach der Anmeldung wird der Zugangslink übermittelt.


Mit ihrem Vortrag zu diesem brisanten Thema wird die Fachanwältin für Erbrecht und Steuerrecht
Karin Vetter praktische Tipps zum Umgang mit Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung geben.

Die Einladungen dazu sind bereits durch die Volksbank Baden-Baden-Rastatt an die Mitgliedsdamen verschickt.

Di

17

Sep

2019

Werkstattgespräch Klimaschutz CDU/CSU in Berlin

Ruth Baumann, Präsidentin des Landesverbandes Baden-Württemberg, hat ihr Antwortschreiben auf eine Einladung der CDU/CSU zu einem Werkstattgespräch Klimaschutz vorgelesen. Die Einladung von  Herrn Paul Ziemiak, Generalsekretär der CDU, und das Antwortschreiben sind hier zum Download. Es würde uns interessieren wie Sie zu diesem Antwortschreiben stehen. Es wird davon ausgegangen, dass das Antwortschreiben auf ufh-Landesverbandsbriefpapier verschickt wurde.

0 Kommentare

Fr

01

Feb

2019

Jahreshauptversammlung am 31.1.2019

35 Jahre ufh Unternehmerfrauen im Handwerk und Mittelstand

 

Acht Jahre nach der Gründung der Unternehmerfrauen im Handwerk in Karlsruhe, hervorgegangen aus der Kreishandwerkerschaft Karlsruhe, wurde  der Arbeitskreis Mittelbaden 1984 ins Leben gerufen. Vier Gründerinnen sind dem Arbeitskreis bis heute immer noch treu verbunden. 28 Arbeitskreise sind dem Landesverband Baden-Württemberg zugehörig. Bundesweit sind über 6000 Frauen in Arbeits- und Landesverbänden organisiert.

 

Die ursprüngliche Zielsetzung, Frauen, die neben Haushalt und Familie unterstützend im Handwerksbetrieb mitarbeiteten, zu stärken und zu schulen, hat im Verlauf der letzten Jahrzehnte eine Wandlung erfahren.  Von der, teilweise schlecht sogar unbezahlten Mithilfe, hat sich eine Veränderung vollzogen hin zur bezahlten Fachkraft  zu zuschreiben ist dies sicherlich dem Globalisierungsprozess, besserer Schul- und Bildungsabschluss und die Wandlung des Frauenbildes der 60iger und 70iger Jahre.  Der Wandel von der mitarbeitenden Ehefrau zur Managerin ist längst vollzogen. So sind im Arbeitskreis Mittelbaden nach wie vor Mitgliedsfrauen aus dem Handwerk, die gemeinsam mit Ehemann, Partner oder Eltern den Betrieb leiten, aber auch selbständige Frauen aus Klein- und Mittelbetrieben netzwerklich verbunden.

 

Wenn selbständige Frauen noch stärker wahrgenommen werden wollen, müssen sie ihre Öffentlichkeitsarbeit verbessern und Netzwerke intensivieren, raten die Wissenschaftler und die ufh-Frauen setzen dies um. Sie zeigten dies bei der gerade stattgefundenen Jahreshauptversammlung im Rückblick des Jahres 2018 mit der großen Veranstaltung „Lust auf Erfolg“ im September in Rastatt und die zahlreichen hochkarätigen Monatsveranstaltungen. „Wir haben noch nie so viel Geld für Referenten investiert“ betonte die 1. Vorsitzende Annette Hermes-Schmid, „aber es hat sich ausbezahlt“. Nicht nur, dass die Mitgliederzahl wieder angestiegen ist, auch die Gewissheit den Mitgliedern ein hohes Maß an Wissen zugänglich gemacht zu haben, war für das Jahr 2018 prägend. Auch 2019 ist das Programm individueller Entwicklung und persönlicher Motivation gewidmet und die Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer Karlsruhe rückt auch 2019 wieder in den Vordergrund. Neben dem jährlich stattfindenden ufh-Forum werden Arbeitsrecht und Büroorganisation auf dem Programm stehen. Beate Karcher, Personalberaterin, repräsentierte bei der Jahreshauptversammlung brillant die Handwerkskammer durch ihren anschaulichen Vortrag über die Leistungen der Handwerkskammer, der derzeitigen Personalproblematik, speziell im Handwerk und wie dem, durch Darstellung des Unternehmens bis hin zur „modernen“ Stellenanzeige, entgegengewirkt werden kann.

Die Vorstandschaft wurde einstimmig entlastet und kann in einer kleinen veränderten Formation in das neue Jahr starten. Die bisherigen Amtsinhaberinnen kanditierten bis auf eine Beisitzerin wieder und wurden allesamt einstimmig gewählt.

Burgl Rademacher

 

Fr

28

Sep

2018

Lust auf Erfolg am 26.9.2018

LUST AUF ERFOLG... die Veranstaltung war für unseren ufh-Arbeitskreis ein voller Erfolg.

Es hat doch tatsächlich (fast) alles gepasst. Der Sitzungssaal des Landratsamtes, die passenden Grußworte mit den drei Gastrednern Landrat Jürgen Bäuerle, Handwerkskammerpräsident Joachaim Wohlfeil und der Präsidentin des uhf Landesverbandes, Frau Ruth Baumann, waren vorneweg schon ein riesengroßer Bonus. Die Referentenfolge war wohl etwas zu lang und die Pause zu kurz, aber die beiden Hauptcoaches Nicola Fritze und Martin Geiger meisterten den fortgeschrittenen Nachmittag und den frühen Abend bravourös.

Brigitta Lenhard moderierte souverän und hatte immer die passenden Worte zwischen und für die Referenten. Es war bis dato der Höhepunkt der Jahresveranstaltungen 2018 und für uns, als erste Veranstaltung dieser Art ein Erfolg.

 

Das Programm war doch recht straff,  was für die Aussteller im Foyer leider zum Nachteil war. Sie haben die Veranstaltung mit ihrer Präsenz bereichert:

Sabine Holzhauser - Kommunikation aktiv  - www.kommunikation-aktiv.de

Ulrike Gärtner - Aaglander Touren - www.aaglander-baden-baden.de

Nicole Kalmbacher - www.schreinerei-kalmbacher.de

Annette Klix - www.raumambiente.eu

Brigitta Lehnhard - www.gymnasion.de

Sibylle Melcher, Modecoach - www.sibylle-melcher.de

Regine Burkhardt - www.bikeundrahmen.de

Anne Mörmann, Gernsbach - Jin Shin Jyutsu - E-Mail  acmoermann@t-online.de

Petra Kirst.Kosmetik, Imageberaterin und Coach - www.petra-kirst.de

Birgit Deck, Vorwerkvertretung - E-Mail: birgit-deck@thermomix-kundenberatung.de

AOK Karlsruhe - www.aok.de/pk/bw/region/karlsruhe

IKK classic - www.ikk-classic.de/oc/de/ikk-classic/ueber-uns/kontakt/geschaeftsstellensuche/Baden-Wuerttemberg-Karlsruhe/

MLE Business und Personal - www.mle-schulungscentrum.de

Volksbank Baden-Baden, Rastatt eG  www.volksbank-baden-baden-rastatt.de

Handwerkskammer Karlsruhe - https://www.hwk-karlsruhe.de/

Kontaktstelle Frau und Beruf - www.frauundberuf-karlsruhe.de

 

Ein besonderer Dank geht an die Sponsoren, die mit ihrer Unterstützung dazu beigetragen haben, dass diese Veranstaltung organisiert werden konnte:

Do

19

Jul

2018

Gesundheit

Gesunder Schlaf - Energiequelle Nr. 1

Kein Werbeaufruf eines Matrazenherstellers, vielmer ein Thema das garantiert ALLE Menschen betrifft; Babies bis ins hohe Alter.

Schlaflose Nächte, die uns komplett aus dem Ruder bringen, Schlafstörungen, die uns für den nächsten Tag nur noch auf Sparflamme bringen und die vielen Gründe, die dafür Schuld sind, hat Sarah Kistner, Dipl.-Psychologin, gestern Abend aufgezeigt.

Was hat es mit althergebrachten Weisheiten wie "der Schlaf vor Mitternacht ist der Beste" auf sich und was sind die größten Schlafkiller, wie viel Schlaf braucht der Mensch und weshalb verschlafen wir mehr als 1/3 unseres Lebens - in Zahlen in etwa mehr als 25 Jahre -, wie sind die Schlafphasen eingeteilt?

Wenn bei der einen oder anderen Zuhörerin sich hier ein Gähnen zeigte, so nur, weil das Wort Schlaf doch allzu oft an diesem Abend an das wohlig weiche Bett erinnerte.

Ein herzliches Dankeschön an die Gesundheitskasse AOK Mittlerer Oberrhein für die Einladung, die mit einem bunten leckeren Fitness-Salatteller im Restaurant Pagodenburg Ausklang fand.

 

0 Kommentare

Do

19

Jul

2018

Weiterbildung und Beratung

Ich habe keine Zeit - ich bin schließlich selbständig

Eine oft gehörte Antwort auf die Frage, weshalb ein Seminar, Vortrag oder Workshop nicht angenommen worden ist.

Hier helfen die zugehörigen Kammern. Diese Webseiten zu besuchen ist garantiert keine Zeitvergeudung.   So viel geballte Information, die für jeden Betrieb von Nutzen ist. Vor allen Dingen bieten die Handwerkskammer und die IHK Seminare und Workshops, die schulen - einfach ausgedrückt, weiterbringen und wertvolle Inputs geben. 

 

So hat die Handwerkskammer im Rahmen des Programmes Handwerk 2025  zur Personaloffensive aufgerufen. Workshops laden ein, den betrieblichen Problemen entgegen zu treten. In Koopertion mit der Agentur für Arbeit Karlsruhe-Rastatt, der Handwerkskammer Karlsruhe und der Industrie- und Handelskammer Karlsruhe fand am 13. 7. ein Abend mit dem Thema "Führung wird digital" statt. Auch hier war der Kleinbetrieb bis zum mittelständischen Unternehmen gut aufgehoben. Der digitale Wandel wurde ernsthaft von der wissenschaftlichen Seite von Dr. Frauke Goll und Dr. Marina Stadler-Bodi behandelt und durch den unterhaltsamen Part von Michael Seyfried bereichert.

Wer an diesem Freitagabend keine Zeit hatte, hat  Infos über digitale Führung und die Chancen zur flexiblisierten Arbeitswelt verpasst!

Nun, wir haben dieses Jahr noch volle fünf  Monate zur  Weiterbildung oder persönlichen Beratung. Infos auf den Webseiten der Kammern.

Wer immer noch der Meinung ist, keine Zeit zu haben, dem zeigt Martin Geiger am 26.9.2018 wie jeden Tag mind. 60 Minuten gewonnen werden können. Es fehlt die Motivation dazu? Kein Problem: Nicola Fritze vermittelt die Selbstmotivation dazu. Mehr auf www.ufh-lust-auf-erfolg.de

0 Kommentare

Di

12

Jun

2018

mit Stefan Breuer nie wieder sprachlos

Über 50 Damen waren zu Gast bei der Sparkasse Rastatt-Gernsbach als Stefan Breuer im Kundencenter auftrat. Das Thema  „nie wieder sprachlos“ setzte er gekonnt in Szene. In einem lebendigen 2stündigen Impulsvortrag brachte er das Publikum nicht nur zum Lachen, sondern ließ auch den verbalen Schlagabtausch mit dem Gegenüber praktizieren.  Sei es durch geschicktes Ausweichen, mit einem Gegenangriff, mit Entschärfung des Konflikts oder einem unerwartetem Zustimmen.

 

Die üblichen 7 % des Inhalts eines Vortrages, die beim Publikum im Gedächtnis bleiben, hat Stefan Breuer durch seinen  blumigen Vortrag garantiert geknackt. Was es mit „hier nicht Klicken“ auf sich hat und wie ohne das NICHT formuliert, eine größere Wirkung erzielt wird, ist dem Zuhörer klar geworden.

 

Die Aufmerksamkeitsübung zeigte, dass unser Gehirn nur eine begrenzte Anzahl von Aufmerksamkeiten aufnehmen kann und wenn wir meinen, dass uns die richtigen Worte zur richtigen Zeit nie einfallen, dann wird es auch so sein. Also, den Fokus auf das richten, was gut läuft, was Spaß macht und was gefällt.

 

Mit dem Motto „handle mutig und Du wirst mutig“  werden Dinge, Gedanken und Antworten umgesetzt

 

0 Kommentare

Mo

07

Mai

2018

Amsterdam-Reise

Die Würfel, dass der Jahresausflug 2018 nach Amsterdam gehen sollte, ist bereits beim letzten Ausflug in Prag gefallen. Und die Entscheidung war gut; obwohl die Anfahrt und der erste Nachmittag in Utrecht von Regen begleitet wurde. Die Stadtführung in Amsterdam am 30.4. war nicht trockener, so dass ein Teil der Führung in einem der vielen urigen Cafés fortgesetzt wurde.

Einen großen Teil der Innenstadt konnten wir trotzdem zu Fuß erkunden. Die obligatorische Grachtenfahrt brachte die ersten Eindrücke vom Wasser aus.

Überwältigend die vielen alten, schmalen, teilweise schiefen und schmucken Häuser an den Grachten und der Hafen mit den vielen Flußkreuzfahrtschiffen.

Die zahlreichen Museen Amsterdams zwingen bei einem so kurzen Städtetripp zur Auswahl. Wir haben das van-Gogh-Museum gewählt. Unendlich schade allerdings, alle Audio-Guides waren ausgebucht.

Die Stadt zeigte sich mit zunehmend besserem Wetter immer sympathischer. Hier werden sogar Fahrräder zum Erlebnis!

Der Wind war steter Begleiter zur Fahrt nach Lisse auf den Keukenhof, vorbei an Deichen, Kanälen, grünen Weiden und Schafen. Einfach überwältigend... was sollte man in dem Blumenmeer zuerst fotografieren!

Der Rückfahrttag über ging den Norden nach Zaanse Schaans. Wie ein großes Freilichtmuseum wirkt das Handwerkerdorf mit den alten Windmühlen, Museen- und Handwerkerhäusern. Die Hochrechnung anhand der unzähligen Reisebusse auf die tägliche Besucherzahl zu kommen, ist kaum möglich. 2017 waren es in den wenigen Öffnungswochen 1,4 Millionen.

Wo geht die nächste Reise 2020 hin?

 

1 Kommentare

Do

08

Mär

2018

Ich, Du und die Firma

Partnerschaft in Doppelfunktion - Privat und Geschäft

mit Marianne und Helmut Becker

Ungewohnt war die gestrige Veranstaltung in den Räumen der Volksbank Baden-Baden Rastatt auf die Art, dass zahlreiche Partner unserer Mitgliedsdamen der Einladung gefolgt sind. Aber, die Zahl der Gäste zeigte das große Interesse.

Unterhaltsam und nachvollziehbar war die Präsentation von Herrn und Frau Becker.  Sie haben ihre eigenen Erfahrungen aus jahrzehntelangem privatem und geschäftlichem Zusammenwirken einfließen lassen. 

Herzstück des Vortrages waren zwölf Bausteine für mehr beruflichen Erfolg und privates Lebensglück. Dafür sollten die drei Handlungsfelder „Ich“, also die eigene Person, „Du“ und damit die Paarbeziehung sowie die „Firma“ in Balance sein. Der Abend gab sicherlich Impulse für das Miteinander in Bezug auf privater und geschäftlicher Ebene und damit Wege zu mehr Lebensglück und beruflichem Erfolg.
Beim anschließenden kleinen Imbiss haben sich interessante und unterhaltsame Gespräche ergeben.

0 Kommentare

Mi

21

Feb

2018

Professionelle Korrespondenz

Frau Martina Müll-Schnurr zeigte in einer leicht verständlichen Art und Weise was heute unter professioneller Korrespondenz, angelehnt an die DIN 5008, verstanden wird. Ob Angebot, Beschwerde oder Weihnachtsgruß – professionell aufgebaut und formuliert sind E-Mails und Geschäftspost die Visitenkarte des Hauses.. Die Teilnehmer lernten den Blick für sprachliche Aspekte zu schärfen,den Aufbau sprachlicher Kompetenzen und erhielten Impulse zu einem modernen Sprachstil.

 

Worte und Floskeln wie "bezugnehmend auf Ihr Schreiben", "in der Anlage erhalten Sie" oder "hiermit teilen wir Ihnen mit" sind nicht mehr zeitgemäß.

heute gilt: KKK kurz, konkret, klar

Die DIN 5008, als das formale Fundament in Verbindung mit empfängerorientem Inhalt, ergibt den modernen Geschäftsbrief. 

Im internen Mitgliederbereich findet sich das Handout und weitere Infos zum Thema moderne Korrespondenz.

Ein herzliches Dankeschön der Sparkasse Baden-Baden Gaggenau für die Unterstützung und der Bewirtung.

0 Kommentare

Do

25

Jan

2018

Jahreshauptversammlung

Die Unternehmerfrauen ufh Arbeitskreis Mittelbaden machen „Lust auf Erfolg“

 

Die Jahreshauptversammlung des ufh Unternehmerfrauen im Handwerk und Mittelstand, Arbeitskreis Mittelbaden,  im Steinbeis-Haus in Gaggenau war sehr gut besucht. Die beiden Vorsitzenden Annette Hermes-Schmid und Burgl Rademacher zeigten in einer Powerpoint-Präsentation die Highlights des vergangenen Jahres und das umfangreiche und vielseitige Programm für 2018. Hauptveranstaltung wird eine Halbtagesveranstaltung im Landratsamt in Rastatt am 26.9.2018 mit namhaften Top-Speakers sein. Ein spannender Nachmittag für Frauen mit Lust auf Erfolg, so der Titel der Veranstaltung wird mit den Top-Speakern Nicola Fritze und Martin Geiger garantiert.   Die Vorbereitungen laufen und gerade wurde die Webseite dazu freigeschaltet (www. ufh-lust-auf-erfolg.de). Eingeladen werden die ufh/UFH Arbeitskreise, interessierte selbständige Frauen und die, die es werden wollen.

 

Mitgliederzufriedenheit und zur Belebung des Arbeitskreises die Gewinnung von Neumitgliedern ist Schwerpunkt in diesem Jahr. Gernsbachs Bürgermeister Julian Christ sagte den Damen des Arbeitskreises Kontakte über den Gewerbeverein zu. Er wird bestimmt beim Wort genommen. Die Finanzreferentin Nicole Kalmbacher zeigte anhand der Vermögensübersicht und der G+V dass die Finanzen gut aufgestellt sind.

Die kommenden Veranstaltungen und die Fahrt ins Tulpenland Holland laden ein zu einer schönen Frühlingszeit.

 

 

Berichte sonstige Veranstaltungen

Ein kurzer Bericht zur Landesverbandstagung am 14/15.9.2018 in Karlsruhe findet sich unter Intern-für Mitglieder

 Oktober 2018,  Delegation aus Aserbaidschan zu Besuch

 

Im Rahmen einer Studienreise besuchte eine aserbaidschanische Reisegruppe mit 13 Teilnehmerinnen die Kreishandwerkerschaft in Baden-Baden.

Ziel der Reise war es, Strukturen in Deutschland kennen zu lernen, die der Förderung von kleinen und mittelständischen Unternehmen, insbesondere im ländlichen Raum dienen.

Der Kreishandwerksmeister, Klaus Winkler begrüßte die Gruppe und stellte die besondere Bedeutung der dualen Ausbildung als Basis für ein fundiertes Wissen dar.

In einem späteren Gespräch mit dem Honorarkonsul von Aserbaidschan, Otto Hauser in Stuttgart, erklärte dieser, dass man gerade dabei sei einen ersten dualen Ausbildungsgang in Baku aufzubauen. Die Bedeutung der dualen Ausbildung wurde insbesondere von den Vertretern des aserbaidschanischen Wirtschaftsministeriums als wegweisend eingestuft.

Der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Ruben Schäfer erläuterte die Aufgaben und die Organisationsstruktur im Handwerk. Die Kreishandwerkerschaft ist ein Zusammenschluss der Innungen. 700 Handwerksbetriebe der Region sind freiwillige Mitglieder und nutzen das vielfach ehrenamtliche Engagement mit den unterschiedlichsten Interessensvertretungen und für sie wichtigen Netzwerken.

Ein weiterer Schwerpunkt der Studienreise bezog sich auf die Förderung von Frauen. Bei den Unternehmerfrauen des Handwerks (ufh), vertreten durch Annette Hermes-Schmid, der Vorsitzende der ufh Mittelbaden, steht neben der Weiterbildung und der lokalen Vernetzung, die politische Interessensvertretung im Mittelpunkt. Diese erfolgt sowohl auf der Landes- als auch auf der Bundesebene. Die Bedeutung des Zusammenschlusses von Interessensgruppen, die oft ehrenamtlich organisiert sind, wurde deutlich. Dorothea Maisch, selbst lange Jahre Vizepräsidentin der ufh Baden-Württemberg und Begleiterin der Reisegruppe machte deutlich, dass ohne diese wichtigen Netzwerke oftmals eine zukunftsorientierte Weiterentwicklung des Handwerks nicht stattfinden würde.                                        Dorothea Maisch

 

19.10.2018 FrauenWirtschaftsTage,

Akademie Schloss Rotenfels

Moderne Arbeitswelten familienfreundlich gestalten war das Thema des diesjährigen FrauenWirtschaftsTag. Auf der Suche nach passenden Mitarbeiter*innen erleben kleine und mittelständische Betriebe heutzutage so manches Abenteuer. Mit den Angeboten großer Konzerne können und sollten sie auch gar nicht konkurrieren. Mitarbeiter*innen gewinnen und dauerhaft binden - das kann für kleine Unternehmen überraschend einfach und kostengünstig sein. An diesem Vormittag wurde gezeigt, dass auch kleinere und mittelständische Betriebe sehr attraktive Arbeitgebende sein können. Frau Kirsten Frohnert, Projektleiterin des Unernehmensnetzwerkes "Erfolgsfaktor Familie", Berlin, vermittelte Fakten aus der Arbeitswelt. In einer Gesprächsrunde mit regionalen Betrieben war auch unser Mitglied Nicole Kalmbacher, Schreinerei Kalmbacher, aktiv.

Und? Was hast du heute gemacht? der neueste Spot .....Das Handwerk.

Strategische Partner:

Die Gesundheitskasse
Bezirksdirektion
Mittlerer Oberrhein

Signal Iduna
Sparkassen Verband Baden-Württemberg

Handwerkskammer Karlsruhe

Besuchen Sie uns auf Facebook

unter https://www.facebook.com/ufhmittelbaden/