Diebe setzen dazu einen sogenannten Funkwellen-Verlängerer bzw. Funkstrecken-Verlängerer ein. Diese Geräte bestehen aus zwei Teilen: Ein Key-Scanner wird in der Nähe des Schlüssels platziert, zum Beispiel vor Ihrer Haustür. Der Car-Scanner wird in der Nähe des Autos platziert. So wird das Signal des Funkschlüssels verlängert, selbst wenn sich der Schlüssel zum Beispiel im Haus an der Garderobe befindet. Die Elektronik des Autos denkt, der Schlüssel wäre da - und der Autodieb kann ganz einfach die Tür öffnen und mithilfe des Car-Scanners losfahren. Es kann auch die Wegfahrsperre entriegelt, die Alarmanlage deaktiviert werden. Weltweit sind alle Fahrzeuge, die Keyless benutzen, betroffen – egal welches Fabrikat. Das verstärkte Signal gaukelt dem Auto also vor, dass der Fahrer in unmittelbar Nähe ist. Der Dieb kann ganz lässig zum Auto schlendern, einsteigen und den Wagen starten. Das Fahrzeug stoppt auch nicht, wenn es den Umkreis von Originalschlüssel oder Verstärker verlässt. Solange das Auto beim Anfahren nicht abgewürgt wird, kann der Dieb fahren, soweit der Sprit im Tank reicht. Nur neu starten kann er das Fahrzeug nicht.  In den meisten Fällen werden die Wagen in einem Rutsch ins Ausland gebracht, wo die Sicherheitselektronik von Spezialisten für einen anderen Schlüssel neu eingerichtet wird. Abhilfen können sein:

  1. Parken des Autos: am besten in einer abgeschlossenen Garage
  2. Autoschlüssel im Haus mindestens drei Meter entfernt von ihrer Haustür oder von Fenstern ablegen.
  3. Im Haus kann man zudem seine Schlüssel in einem speziellen Schlüsseltresor ablegen, der Funkwellen abschirmt (bitte am Wagen ausprobieren). Die Funkwellen können auch per Alufolie abgeschirmt werden. Dazu den Schlüssel in ein dick mit Alufolie ausgeschlagenen Kasten legen oder in mehrere Lage Alufolie einwickeln.
  4. Zusatzmodul einbauen lassen (Chip, der neben Schlüssel und Auto auch zustimmen muss, um das Fahrzeug zu öffnen und zu starten)
  5. Mit dem Autoversicherer Diebstahlschutz bei derartigem Diebstahl schriftlich bestätigen lassen.

es war spannend: mehr auf

Und? Was hast du heute gemacht? der neueste Spot .....Das Handwerk.

Strategische Partner:

Die Gesundheitskasse
Bezirksdirektion
Mittlerer Oberrhein

IKK Classic
Signal Iduna
Sparkassen Verband Baden-Württemberg
bwgv Baden-Württembergischer Genossenschaftsverband e.V

Baden-Württembergischer
Genossenschaftsverb. e.V

Volksbank Baden-Baden Rastatt eG

Handwerkskammer Karlsruhe

Besuchen Sie uns auf Facebook

unter https://www.facebook.com/ufhmittelbaden/